Vorabdruck Social Media Sales 02

Verlockung und Bürde

Wenn Sie nur zehn Jahre zurück denken – können Sie sich vorstellen, wie phantastisch die Möglichkeiten des social media networking damals wohl klangen?

Zugriff auf Millionen von Businesskontakten. Und dies nicht nur über reguläre Suchmaschinen. Sichtbar werden hier neben den geschäftlichen Daten auch die Verbindung zu anderen Kontakten, die Ausbildung und die berufliche Historie sowie die aktuelle Stellung.

Und noch wichtiger: Sichtbar wird Ihre Beziehung zu einem beliebigen Kontakt in XING. Haben Sie gemeinsame Bekannte? Über wie viele Zwischenschritte sind Sie bekannt? Welche Gemeinsamkeiten bestehen?

Achtung: Wie sehen Sie denn aus?

Dabei wird schnell eine neue Dimension klar: Sie können sich nicht (mehr) auf einen Status als Voyeur zurückziehen.

Wenn Sie im social media teilnehmen, sind Sie sichtbar für viele andere.

In XING sogar jedes Mal, wenn Sie eine andere Profilseite aufrufen. Also stellen Sie sich darauf ein, dass Sie im social media auch eine gute Figur abgeben. Als Person und als Unternehmen sind Sie sofort als Teil der Markenöffentlichkeit sichtbar. Selbst als ehemaliger Mitarbeiter werden Sie noch mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht.

Wie stellen Sie sich als Unternehmer, Mitarbeiter oder Ex-Mitarbeiter einer breiten Öffentlichkeit dar? Ist Ihr erster Eindruck Einladung oder Abschreckung?

Gelbe Seiten vergilben

Vergangenen Sommer hat mein Kollege Dr. Stefan Frädrich ein Foto mit einem großen Stapel Branchenbücher, die in seinem Treppenhaus zum Mitnehmen aufgestapelt waren, in Facebook eingestellt.

Ein paar Wochen später war der Stapel noch immer da. Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, als meine Eltern mit einem Bezugsschein das Telefon- und Branchenbuch in der Post abholen mussten. Wer schaut heute noch ins Branchenbuch? Wie finden Ihre Kunden Ihre Dienste? Nach welchen Stichworten werden Sie gefunden?

In diesem Zusammenhang interessiert mich vor allem: Wie werden Sie als Person mit dieser Suche in Verbindung gebracht? Anno dazumal suchte man nach einem Unternehmen, das die gewünschte Leistung anbietet und hat dort nach einem Ansprechpartner gefragt.

Heute kann man auch in XING nach Branchen suchen. Was dann erscheint sind nicht nur Unternehmen, sondern Personen. Der Kunde sieht nicht nur Unternehmen und Logos, sondern Profilfotos und Lebensläufe.

Wie wird sich dadurch die Auswahl von Lieferanten und Dienstleistern verändern? Hat sie sich schon verändert?

Was passiert, wenn man Sie googelt? Was passiert, wenn man die wichtigsten Schlagworte zu Ihrem Geschäftsangebot googelt? Tauchen Sie auf? Welche öffentliche Präsenz haben Sie im Zusammenhang mit Ihrem Thema?

Wie ist Ihre social media relevance? Wird dieser Wert schon bald wichtiger als ein lückenloser Lebenslauf?

Diese Fragen sind heute noch nicht mit aller Sicherheit zu beantworten. Selbsternannte social-media-Experten können Ihr Expertenwissen allenfalls auf ein paar Monate Erfahrung stützen. Und fast täglich kommen neue Ideen auf den Markt. Altbekannte Funktionen auf bestehenden Platt­formen werden geändert und wir lernen unsere Gewohn­heiten daran anzupassen.

Vieles ist in Bewegung. Aber eines bleibt: Geschäfte werden letztlich zwischen Menschen gemacht. Es geht vor allem darum, wie sich Geschäftspartner im B2B durch social media effektiver finden können.

Das komplette Buch können Sie hier abrufen: http://social.visionselling.de

Fortsetzung folgt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s